Karneval

TuS Karnevalsabteilung feiert draußen

Die Kampagne der TuS-Narren beginnt direkt nach der letzten Kampagne mit der Klausurtagung. So war es über Jahrzehnte und so soll es auch noch in den nächsten Jahrzehnten sein. Nur das Jahr 2020 und ein Virus aus dem fernen China, welcher sich über dies gesamte Welt verbreitet, scheint allen Jecken für die Kampagne 2021 einen Strich durch die Rechnung zu machen. So kam es, dass die für April angedachte Klausurtagung nicht stattfinden konnte. Hier wollte man wie gewohnt die alte Kampagne besprechen und ein neues Motto für die nächste Kampagne finden. Ebenso stand auf der Tagesordnung, dass man einen Ersatz für die Ebsch-Sitzung finden wollte. Nur, wie vorher angekündigt, kam erstens alles anders und zweitens als man denkt.

Im Mai entschied sich der Vorstand der TuS Karnevalsabteilung eine Online-Sitzung abzuhalten mit dem Ziel eine Klausurtagung zu organisieren. Ein Hygienekonzept wurde erarbeitet und so kam es, dass im Juni dann die Mitglieder zu einer Klausurtagung geladen wurden. Anmeldung, Desinfektionsspray und Mundschutz bis zum Sitzplatz waren Voraussetzung. Ebenso waren die Stühle im Abstand von 1,5m gestellt und nur Personen aus dem gleichen Haushalt hatten das Glück einer Partnerbestuhlung. Doch das beeinflusste die Kreativität auf keinen Fall. Die Mitglieder nahmen sich der Worte von Abteilungsleiter Rene Quinones Ramos an, welcher das Kredo aussprach: „Es wäre mehr als traurig, wenn es keine Kampagne 2021 geben würde und man nicht gemeinsam feiern könnte.“ Dennoch gab er bei allem Optimismus hinzu das es kein zweites Heinsberg geben dürfe und somit wurden Sitzungen in der TuS-Turnhalle ausgeschlossen. Der Sitzungspräsident ergänzte hierzu, dass eine eng bestuhlte Turnhalle ohne einen Impfstoff auch im Januar 2021 noch eine totale Virenschleuder sei und dass er den Weg nur in einer Veranstaltung an der frischen Luft sehen würde. Die Mitglieder stimmten dieser Meinung zu und man überlegte sich in einer interessanten Diskussion, wie solch eine Veranstaltung draußen aussehen könnte. Letztendlich kam man zu dem Entschluss, dass man gerne den neu gestalteten Rathausplatz bespielen wolle. Hier soll es auf einer Bühne ein vierfarbbuntes Programm am Termin der geplanten Familiensitzung (23.01.2021) stattfinden. An der frischen Luft und mit einer zugelassenen Personenbeschränkung wäre dies schon nach den jetzigen Verordnungen möglich. Passend hierzu kam aus der Mitgliedschaft spontan das Motto der Kampagne 2021: „Wir lassen Fastnacht nicht sausen, wir feiern einfach mit euch draußen“. Natürlich müsse man im Januar mit niedrigen Temperaturen rechnen, aber das wäre ja auch nichts, was nicht ein guter Schluck Glühwein oder Kinderpunsch regeln könnte. Und durch den Nachtumzug ist das nötige Know-How für Feste an der freien Luft im Verein auch mehr als vorhanden. Dies bestätigte auch Oberbürgermeister Thomas Feser, welcher, nach einer kurzen Unterrichtung der Pläne, seine Unterstützung direkt zusagte. „Für mich war es wichtig, dass wir einen Plan haben an dem wir arbeiten können“, verkündetet die Schriftführerin Stefanie Doderer und genau darum kümmern sich nun die TuS-Narren. Mit viel Elan wollen sie in den nächsten Monaten ein Hygienekonzept erarbeiten, die technischen Details klären und ein kurzweiliges Programm für jeden Jeck auf die Beine stellen. Der Anfang ist also getan und man kann mit Zuversicht in die Session schauen. Über alle weiteren Einzelheiten wird die Abteilung zu gegebener Zeit informieren.