Eine Reise durch die Zeit beim TuS Büdesheim

„Helau ihr Narren seid bereit, der TuS reist mit euch durch die Zeit.“ Getreu dem Motto lud der TuS Büdesheim am vergangenen Samstag in sein bunt geschmücktes Mutterhaus zur traditionellen Familiensitzung und begeisterte das Publikum mit eindrucksvollen Tänzen, abwechslungsreichen Vorträgen und stimmungsvoller Musik. Carsten Schröder führte in seinem 11. Jahr als Sitzungspräsident souverän und kurzweilig durch das Programm.

Traditionsgemäß begann die Narren-Show mit dem Protokoll. Stephan Kirschhoch vom Bruderverein DJK spannte den Bogen von den Geschehnissen des vergangenen Jahres regionaler, nationaler und internationaler Politik. Vom Chaos im Büroalltag berichtete René Quinones Ramos und sinnierte über das, was ein jeder täglich erlebt. Was passiert, wenn die Frauen aus dem Haus sind und eine To-Do-Liste hinterlassen zeigten Eberhard Rötghen und Jonathan Spanier. Sie krönten ihren Auftritt durch musikalische Untermalung und ihrem selbstgeschriebenen „Spundekäs-Song“. Das Publikum war begeistert und bedankte sich mit Standing Ovations. Kein Auge trocken blieb bei Stefan Roth, der ausgestattet mit derben Witzen das Publikum zu vielen Lachern hinriss. Maximilian Haase, schon vom letzten Jahr als Franke im Exil bekannt, erzählte von seinen Verständigungsproblemen in Büdesheim und vergnügte das Publikum mit daraus resultierenden Situationen aus seinem privaten und beruflichen Leben. Inzwischen von der Bühne des TuS nicht mehr wegzudenken präsentierte Kayleigh Klingler eine Show durch die Zeit mit gekonnt tänzerischen Einlagen von den alten Pharaonen über die 20er Jahre bis zu einer fetzigen Rock-Performance der 80er. Als charmante Polin in Bingen schaffte es Anette Engelhardt zu später Stunde das Publikum zu begeistern und sinnierte von ihren Problemen mit Männern.

Den Auftakt der Tänze machte die JuTaGa und überzeugte in ihrem ersten Jahr als neue Nachwuchsgarde mit einem flotten Marsch. Funkenmariechen Alina Wenselau fesselte die Zuschauer mit ihrer kraftvollen Show. Die 18 Mädels und 3 Jungs der neuen Showtanzgruppe „Impuls“ entführten die Narrhalla in ein amerikanisches Diner der 50er Jahre und brachten den Saal mit ihrem Tanz zu fetziger Rock ‚n‘ Roll Musik zum Beben. Kämpferisch zeigte sich die Wilde 13 als Gladiatoren bewaffnet mit Speeren und rissen das Publikum mit Hits wie „Holding Out for a Hero“ und „Eye of the Tiger“ von den Stühlen. Emotional wurde es beim Auftritt der Estrellas, die in ihrem letzten Jahr ihren Namen zum Motto machten und als goldene Sterne eine Zeitreise durch ihre 17 Jahre als Showtanzgruppe beim TuS zeigten. Die Mädels der TuS Garde warfen zunächst bei einem exakt getanzten Marsch ihre Beine in die Höhe. Auch mit ihrem flotten Showtanz als Azteken begeisterten sie das Publikum zu später Stunde und ernteten viel Jubel und Applaus.

Musikalisch untermalt wurde die Sitzung von der KKM Büdesheim (Leitung: Stefan Roos). Nach der Pause heizte Rheingold Mainz mit ihrer Marschmusik das Publikum so richtig ein. Als letzter Punkt begeisterten „Die Seestecher“ um Frontfrau Lea Funk mit ihren Songs und brachten den ganzen Saal zum Ende der Sitzung nochmal richtig zum Beben. So ging die Sitzung kurzweilig und stimmungsvoll ins gesungene Finale über.

(Ricarda Rothe)

 

 

Einstudierung der Tänze:

Kathrin Glombik, Svenja Petry (JuTaGa)

Michaela Wenselau (Funkenmariechen)

Kayleigh Klingler, Stefanie Dietrich (Impuls)

Petra Klippel (Wilde 13)

Melanie Rothenbach (Estrellas)

Jasmin Cevirmeci, Christine Pfeiffer (Garde)

 

Weitere Termine beim TuS:

Ebsch Sitzung: 07.02.20 19:33 Uhr

Jugendsitzung: 09.02.20 15:11 Uhr

Kreppelkaffee: 16.02.20 14:33 Uhr

Nachthemdenball: 20.02.20 19:33 Uhr

Maskenball: 22.02.20 20:11 Uhr

Tagged with:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.